Doppelballon-Enteroskopie

Beschreibung

Standardmässig erreicht man mittels oberer und unterer Endoskopie (Gastroskopie und Koloskopie) nur den Anfang des Dünndarms und das Ende. Um den weiteren Dünndarm zu evaluieren bzw. aber insbesondere für endoskopische Therapien erlaubt die Doppelballon-Enteroskopie die Untersuchung des restlichen Dünndarms. Durch alternierendes Aufblasen von Ballons, die an der Spitze des Endoskops befestigt sind, kann das Endoskop mit einer Bewegung durch den Dünndarm geführt werden. Wenn der zu erwartende Befund in der ersten Hälfte des Dünndarms liegt, wird die Untersuchung von oben durch den Magen durchgeführt (Vorbereitung gleich wie  bei einer Gastroskopie). Sollte der zu behandelnde Befund in der unteren Hälfte des Dünndarms liegen, wird die Untersuchung vom Dickdarm aus durchgefüht und es ist eine Vorbereitung analog zu einer Koloskopie nötig.

 

Behandlungen

Der häufigste Grund für diese Untersuchung ist die Behandlung einer in der Kapselendoskopie detektierten Blutungsquelle. Andere Gründe sind Gewebeentnahmen bei Verdacht auf einen Tumor oder Dilatation von Einengungen beim Morbus Crohn.